Protestcamp „Stoppt Putins Neo-NaZismus jetzt!” – rund um die Uhr

Von Worten zu Taten! „Nie wieder – oder ohne mich?“

Von Worten zu Taten! „Nie wieder – oder ohne mich?“

Nimm teil an der 24/7 Aktion „Stoppt Putins Neo-NaZismus jetzt!” – um Europa dazu zu bringen, die Aggression des Kremls entschlossen abzuwehren.

Im Mai 2022 beginnt das unabhängige Protestcamp mit Zelten „Stoppt Putins Neo-NaZismus jetzt!” in Berlin, gegenüber des Brandenburger Tors und damit in unmittelbarer Nähe zum Bundestag.

Die Ukraine befindet sich an der vordersten Front des Krieges. Die sogenannte „spezielle Militäroperation“, die vom russischen Präsidenten Wladimir Putin erklärt wurde, ist bis zum 9. Mai, dem Tag des Sieges, nicht abgeschlossen. Die Ukraine leistet weiterhin Widerstand gegen das Kreml-Regime, um den Preis unglaublicher Opfer. Derweil halten sich viele Politiker*innen, Journalist*innen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Deutschland zurück, schweigen und tolerieren, dass das Regime im Kreml die Mitte Europas unter dem Vorwand der „Entnazifizierung“ zu erobern versucht. Deutschland hat Russland bis vor kurzem dabei unterstützt, Waffen zu bauen, die jetzt ukrainische Zivilisten töten.

– Deutschland liefert nicht rechtzeitig schwere Waffen an die Ukraine;

– Deutschland begegnet der Propaganda des Kremls nicht ausreichend;

– Deutschland gibt die russischen Energieressourcen nicht auf.

Die Ziele des Protestcamps:

  1. Entscheidungsträger*innen und jenen, die Entscheidungen beeinflussen (Politiker*innen, Journalist*innen, Wähler*innen) die Gefahren zu zeigen, die durch ihre Untätigkeit entstehen.
  2. Diejenigen namentlich zu benennen, die direkt oder indirekt Putin unterstützen.
  3. Die Organisation der kontinuierlichen Militärhilfe für die Ukraine zu unterstützen.
  4. Den Kreml-freundlichen Slogan „Stoppt den Krieg um jeden Preis“ zu durchkreuzen, der in der Realität bedeutet: Die Ukraine zur Kapitulation zu nötigen, den Konflikt einfrieren und Russland die Möglichkeit geben, sich neu zu formieren und seine Aggression fortzusetzen.
  5. Einen sicheren Weg zu finden, sich von der Abhängigkeit vom Import russischer Energieressourcen schnell zu befreien.
  6. Bewusstsein dafür schaffen, dass die EU mit der größten Migrations- und humanitären Krise ihrer Geschichte konfrontiert sein wird, wenn der Aggressor nicht aufgehalten wird. Abgesehen von den Flüchtlingen aus der Ukraine könnte Deutschland bald mit einem Zustrom von hungernden Menschen aus Afrika konfrontiert sein, weil Russland die ukrainische Handelsflotte und damit die Getreidelieferungen aus der Ukraine blockiert.

Wir, die Organisatoren der Anti-Putin-Aktionen in Berlin, darunter des Protestcamps „Stoppt Putins Terror“ im April/Mai 2021, planen, das diesjährige Protestcamp für mindestens einen Monat oder bis zum Ende des Krieges aufrechtzuerhalten. Der Standort ist so gewählt, dass Bundestagsabgeordnete auf dem Weg in ihr Büro täglich an uns vorbeikommen. Über die Inhalte und Forderungen im Rahmen früherer Aktionen wurde in Medien in aller Welt berichtet.

Wir verstehen, dass die Situation in der Welt extrem ist. Der Krem hat für die gesamte Weltgemeinschaft ein „Butscha“ angerichtet. Wir haben den Finger am Puls der Zeit und beobachten ständig die Außen- und Innenpolitik Deutschlands und Russlands. Unsere Ziele werden angepasst und erweitert. Die Inhalte und das Programm unseres Protestcamps werden sich entsprechend dynamisch verändern und sich an der globalen Agenda orientieren. Nur gemeinsam können wir den Aggressor aufhalten!

Was wir brauchen:

Wir werden gegenüber den Spender*innen regelmäßig Rechenschaft ablegen!☝

Facebook Notice for EU! You need to login to view and post FB Comments!